Lesemonate Oktober, November, Dezember + Jahresrückblick

Die letzten Monate in 2016 habe ich versucht, möglichst viele angefangene Bücher zu beenden. Hat nicht so gut geklappt. Vorsatz für 2017: nur neue Bücher (Spiele/Filme) kaufen, wenn ich die alten durch habe.

Bücher

Bokelberg - Tristesse RenesseNilz Bokelberg – Tristesse Renesse
256 Seiten
Reiseroman
Nilz Bokelberg (Viva-Moderator der ersten Stunde) besucht die Ferienorte seiner Kindheit. Und zwar mit dem Zug. Sehr schön nostalgisch und humorvoll erzählt, erweckt Fernweh und gute Erinnerungen. Schönes Buch. Ich hatte vorher gedacht, es ginge um mehr Orte, aber das macht gar nichts und besonders Rom fand ich ganz wunderbar.

Fenriss - The 4 hour bodyTim Fenriss – The 4-hour body
592 Seiten
Gesundheit, Lifestyle
Tim Fenriss, Podcaster und Autor von “The 4-hour work week” experimentiert mit sich selbst als Versuchsobjekt, um den menschlichen Körper zu optimieren und an seine Grenzen zu bringen. Fett verlieren, Muskeln in kürzester Zeit aufbauen oder nur 2 Stunden am Tag schlafen. Alles möglich, Tim hat’s gemacht und erzählt, wie. Vieles ist zu extrem, nicht alles kann und sollte man nachmachen, aber ein paar Dinge sind sehr interessant.

Rowling Cursed ChildJ.K. Rowling – Harry Potter and the Cursed Child
343 Seiten
Fantasy, Theaterstück
Den Anfang fand ich etwas kitschig und dann wurd es leicht absurd, es ist kein Harry Potter, wie man ihn kennt. Und das nicht nur, weil es nicht in Prosa geschrieben ist. Ich fand es insgesamt doch ganz gut und das Stück würde ich mir anschauen, schon aus Interesse, wie das Bühnenbild umgesetzt wurde.

Darm mit CharmeGiulia Enders – Darm mit Charme
288 Seiten
Gesundheit, Humor
Lange gehyped und lange von mir ignoriert. Tatsächlich steht da nicht nur drin, dass wir alle falsch auf Klo gehen, sondern auch viel zur Funktion des Darmes für das Immunsystem und so weiter. Das Hörbuch gibt es bei Spotify.

Batman The Killing JokeAlan Moore – Batman: The Killing Joker
96 Seiten
Comic
Hier verstehe ich den Hype nicht. Soll das nicht einer der besten Batman-Comics sein? Ich mag Alan Moore eigentlich, aber das hier war ein wenig enttäuschend und viel zu kurz. Bei meinem Comic war noch der Film dabei, den hab ich mir allerdings noch nicht angeschaut. Hinten im Buch sind noch ein paar Uralt-Comics von Batman drin, um den Platz voll zu bekommen.

Und sonst noch:
Lustiges Taschenbuch Nr. 486: Der Ritter von Duckburg
Lustiges Taschenbuch Nr. 487: Endlich reich?
Lustiges Taschenbuch Nr. 488: Tatort Entenhausen
Kleine Katze Chi #10

Filme

Kingsglaive: Final Fantasy XV
Ich hab noch nie wirklich ein Final Fantasy gespielt, aber den Film fand ich wirklich gut. Fast schon erschreckend, wie real animierte Figuren wirken können. Die Story ist die Vorgeschichte zum Spiel, alleine bleiben ein paar Fragen offen, dennoch sehenswert.

Rogue One: A Star Wars Story
Auf den hatte ich mich mehr gefreut als auf Episode 7, der Trailer war einfach so gut. Letztendlich war ich doch leicht enttäuscht, vor alle, weil alle Figuren so flach bleiben. Ein paar Tage später sah ich ein Filmplakat mit allen Charakteren drauf und mir fiel von keinem davon der Name ein. Irgendwie ist das alles zu viel, bleibt zu oberflächlich. Aber wenigstens ist die Story neu, nicht so wie bei Episode 7.

Lupin the Third: The Castle of Cagliostro
Einer der ersten Film Miyazakis, noch vor Gründung des Studio Ghibli. Die Geschichte um den Meisterdieb Lupin III ist herrlich überdreht und lustig.

Ein wenig traurig, ich habe in 3 Monaten nur 3 Filme gesehen. Nun ja, Serien sind die neuen Filme, nicht wahr.

Serien

Luke Cage
Kommt mir viel länger vor, war aber noch im Oktober. Ich war erst skeptisch, weil Luke Cage einfach nur stark und kugelsicher ist, stellte ich mir langweilig vor. Die Serie ist großartig, Stimmung, Charaktere und Atmosphäre sind unvergleichlich, der Soundtrack wirklich toll. Beste Marvel-Serie!

The Get Down: Part 1
Eine Serie über die Entstehung des Hip Hop von Baz Luhrmann (The Great Gatsby, Moulin Rouge). Auch wenn man sich nicht für Hip Hop interessiert, durchaus spannend und unterhaltsam. The Get Down ist keine Doku, sondern eher ein witziges Musical-Drama. (Keine Angst, es wird kaum gesungen)

The Crown
Eine historische Serie über die Krönung und die ersten Jahre von Queen Elizabeth und ihrem Mann Philip (Matt Smith). Sehr gut eigentlich, bin aber noch nicht dazu gekommen, weiter zu schauen.

Dirk Gently’s Holistic Detective Agency
Mit dem Roman (Douglas Adams) hatte ich damals ein paar Probleme, ist aber auch schon ewig lange her. Die Serie ist richtig schön absurd, unbedingt mal reinschauen!

The Grand Tour
Die Crew von Top Gear (BBC) ist zu Amazon gewechselt und macht im großen und ganzen das gleiche wie vorher. Von Autos habe ich keine Ahnung, ich guck mir die Autoshow dennoch gerne an, das Trio ist einfach lustig und die Locations oft ziemlich cool. Auf den neuen Running Gag mit den Gaststars und den Stig-Ersatz kann ich allerdings gut verzichten.

Games

Batman: The Telltale Series
Wie alle Telltale-Spiele hat das Game ein paar technische Schwächen und ich mag die Quick-Time-Events gar nicht, besonders, wenn man beim kleinsten Fehler sofort stirbt und von vorne spielen muss. Aber die (für mich) komplett neue Story war interessant und überhaupt wurde das Batman-Feeling super eingefangen.

Trico The Last Guardian

The Last Guardian
Herzallerliebst. Mit vielen Macken und Fehlern, besonders in der Steuerung und teilweise etwas frustrierend (Rüstungen!!!), aber der süße Trico macht das alles wieder wett.

Paper Mario: Color Splash

Paper Mario: Color Splash


Paper Mario: Color Splash

Durch Zufall drauf gestoßen, “Color Splash” war mein bisher erstes Paper Mario. Das Spiel ist unglaublich witzig und liebevoll gemacht, für mich ein – wenn nicht der – Pflichttitel für die WiiU. (Mein vollständiges Review zu Paper Mario: Color Splash)

David

4 Comments

  1. Rogue One: Nach einem extrem schwachen und irritierendem Anfang, nicht nur des fehlenden Opening Crawls wegen, war ich begeistert. Ich bin voll auf die Figuren klar gekommen und mochte die Story, das Setting und die Dialoge sehr, ebenso die Konsequenz, mit der sie das Ende durchziehen. Sehr sehr schön gemacht.

    In The Get Down muss ich noch reinsehen, in Dirk Gently ebenso. Da wusste ich gar nicht, dass das auf Adams basiert. The Crown juckt mich überhaupt nicht und kurz vor dem Start von Grand Tour habe ich mir zum ersten Mal Top Gear angesehen und bin voll drauf hängengeblieben. Die Jungs sind tatsächlich einfach lustig. Seitdem läuft The Grand Tour mit, wobei ich die Running Gags auch eher scheiße finde.

    The Last Guardian, da werde ich kommende Woche mal reinsehen, bin ich gespannt drauf.

    Lächeln, Fabian.

    • Hey, danke fürs fleißige Kommentieren immer 🙂
      Dirk Gently beruht auf “Der elektrische Mönch” von Douglas Adams. Fand das als Buch zu abgedreht, ist aber auch schon Ewigkeiten her, vielleicht würde ich es heute mögen.

      Rogue One muss ich wahrscheinlich noch mal sehen. Beim ersten Mal (Mitternachtspremiere, da ist meine Grundstimmung dann eh schon nicht so gut, weil ich müde bin, vor allem nach 1 Stunde Trailer davor) war mir das alles zu… meh. Figuren unwichtig, man merkt sich von keinem den Namen (Forest-Whitaker-Guy, Mads Mikkelsen, der Pilot, der lustige C3PO) und keine hat einen Character-Arc, keine entwickelt sich wirklich. Außer man zählt die sprunghaften Entwicklungen von dem Piloten oder Jyn(?) dazu. Hey ich bin böse, hey ach doch nicht. Hey mir ist alles egal, hey ich opfere mich für die Rebellen. Ich glaube, das war alles zu viel für nur einen Film, da fehlte Charaktertiefe und Vorgeschichte. Es gab so viele tolle Ansätze. Chirrut Imwe (oder so) war z.B. toll, aber auch irgendwie verschenkt. Da würde ich mir einen Film nur über ihn ansehen.
      Ansonsten störte mich, wie öfters bei Star Wars, die Grundprämisse. Es gibt ein riesiges Gebäude, in dem alle Baupläne gespeichert sind und immer, wenn sie jemand braucht, werden sie durch die Öffnung im Schild übertragen? Also bitte… Ein Serverplanet für alle Baupläne, das ist doch irgendwie absurd. Aber immerhin ging es nicht wieder (Episode 7) um einen noch größeren Todesstern oder so. (Jaja, das spielte davor, ich weiß.)

  2. Jo, stimme ich dir bei einigen Sachen zu, nur kannst du diese sprunghaften Entwicklungen auch Episode 4 vorwerfen. Wir haben zuhause direkt mit Episode 4 und 5 weitergemacht und Han macht genau das Gleiche “die Rebellion ist mir egal, ach doch nicht” durch. Weiterhin muss ich diesem Film zugute halten, dass er als Zwischenfilm schon sehr viele Prämissen von seinen Vor- und Nachgängern aufgedrückt bekommen hatte. Und dafür ist etwas ziemlich geiles bei rausgekommen. Und nicht nur dafür, auch so mag ich den Film. Ich mochte, wie er auf der einen Seite eine 2016 “GoPro am X-Wing befestigt”-Ästhetik hat und trotzdem den gritty 1970er Star Wars-Look. Nun freue ich mich darauf, ihn nochmal auf Englisch zu sehen. Hier hat mich die Snchro nicht ganz so rausgebracht, wie bei Ep.7, aber sehr oft dachte ich, hm, wie klingt das im Original.

    Lächeln, Fabian.

    • Stimmt alles, was du sagst. Nur ist das eben so: Episode 4 hab ich mit 5,6 Jahren oder so das erste Mal im TV gesehen, da spielt die Erinnerung einem einen Streich und macht es besser, als es war. Das mit Han stimmt definitiv. Und das mit dem Look fand ich auch klasse gelöst.
      Hab ihn auch auf Deutsch gesehen und meistens gucke ich OV, das könnte bei mir auch noch mal die Meinung ändern. Wobei die Synchro glaube ich ganz gut war.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *