And the Oscar goes to…

Heute Nacht werden schon wieder diese goldenen Dinger verschenkt, die Academy Awards, auch bekannt als Oscars (wusstet ihr, dass niemand mehr davon bekommen hat, als Walt Disney? Und dass Disney als erster offiziell den Namen “Oscar” für die Statuen benutzt hat? Ne? Ist ja eigentlich auch egal. Stimmt vielleicht auch gar nicht, hab ich nur heute gelesen.)

Wie jedes Jahr werde ich dann vermutlich schön schlafen, denn erstens ist das viel zu spät und zweitens interessiert mich dieses Pseudo-Auszeichnung auch nicht wirklich, konnte ich mich doch noch nie an der Anzahl der Preise orientieren, was für mich ein guter und was ein schlechter Film ist. Doch für irgendwen scheint das wichtig zu sein, sonst gäb es nicht so ein riesiges Trara darum. Da ich ein paar der nominierten Filme sogar gesehen habe, gebe ich mal eine Prognose ab. (Die Leute, die für die Oscars abstimmen, haben die Hälfte der Filme auch nicht gesehen, ist also nicht weiter tragisch.)

Bester Film aka. bitte, bitte lass es nicht Avatar werden.
Mal ehrlich, wenn Avatar den abstaubt, sind die Oscars nicht mal mehr das Blech wert, aus dem sie gemacht sind. Hurt Locker? Bitte nicht, wer den nominiert hat, hat wahrscheinlich wie ich die Hälfte des Films geschlafen. District 9? Bin ich verrutscht und aus Versehen bei der Liste der goldenen Himbeere gelandet? Inglourious Basterds war okay, aber bester Film? Bei weitem nicht. Gleiches gilt für UP. A Serious Man? Seriously?
Meine Stimme geht einfach mal an Precious, der hört sich nach Oscar-Material an.

Beste Regie
Cameron mit Avatar? Das hat der nicht seinen Enkel directen lassen? Bigelow mit Tödliches Kommando/The Hurt Locker? Meh! Die wollen mich doch nur ärgern. Muss man jedes Jahr in jeder Kategorie einen Oscar vergeben? Na gut, dann auch einfach mal an Lee Daniels mit Precious.

Bester Hauptdarsteller
Okay, ich mag Jeremy Renner und finde es doof, dass The Unusuals schon abgesetzt wurde, aber bester Hauptdarsteller? Der hier muss an Jeff Bridges (Crazy Heart) oder Morgan Freeman (Invictus) gehen.

Beste Hauptdarstellerin
Jetzt mal alle Polemik beiseite: Sandra Bullock? Nen Oscar für die beste Hauptdarstellerin? You gotta be effing kidding me! Hier kann ich wenig sagen, ich geb mal Helen Mirren meine Stimme, die kann schauspielern.

Bester Nebendarsteller
Chrisoph Waltz (Inglourious Basterds) sagt ja jeder, deshalb geht der an Matt Damon in Invictus.

Beste Nebendarstellerin
Da gibt es einen Oscar für?

Bestes Originaldrehbuch
Typ läuft durch die Gegend und entschärft Bomben (Hurt Locker) gegen Typen laufen durch die Gegend und töten Nazis (Inglourious Basterds). Hmmm… Ich gebe die Goldstatue Alessandro Camon und Oren Moverman für The Messenger.

Bestes adaptiertes Drehbuch
Precious? Keine Ahnung. Für “Buch in Drehbuch” umwandeln sollte es keinen Preis geben.

Bester Animationsfilm
Ah, mal eine schöne Rubrik. UP war nett aber nicht besonders aufregend, Küss den Frosch ist langweiliger Disney-Einheitsbrei, ich tippe mal auf Fantastic Mr. Fox von Wes Anderson.

Bester fremdsprachiger Film

Bester animierter Kurzfilm
Kenne ich alle nicht und hab auch von keinem davon gehört.

Bester Kurzfilm
siehe Bester animierter Kurzfilm

Bestes Szenenbild
Szenenbild? Das hört sich sehr nach Theater an, erstmal googlen, was die damit meinen. Hm, na gut, das wird sich zwischen Avatar und Sherlock Holmes entscheiden… ich sag mal, Avatar bekommt hier den einzigen wirklich verdienten Oscar.

Beste Kamera
Hm, ich tue mal so, als könnte ich mich an so Details noch erinnern. Harry Potter und der Halbblutprinz? Wie lange ist das denn her? Das war noch 2009? Ne, Barry Ackroyd (Hurt Locker) hat das schon ganz gut gemacht, der kriegt den Preis.

Bestes Kostümdesign
Ich rate einfach mal Coco Chanel.

Bester Dokumentarfilm
😀

Bester Dokumentar-Kurzfilm
😀2

Bester Schnitt
Den teilen sich Bob Murawski und Chris Innis für Hurt Locker.

Beste Filmmusik
Der geht nach Deutschland an Hans Zimmer für Sherlock Holmes.

Bester Filmsong
So lange es nicht der Avril Lavigne Song von Alice in Wonderland wird… ach, zu neu, schade.
Almost There (Küss den Frosch) von Randy Newman – Schema F, langweilig
Down in Orleans (Küss den Frosch) von Randy Newman – siehe oben, Disney halt
Loin de Paname (Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück) – … 🙁
Take It All (Nine) von Maury Yeston – och nö
The Weary Kind (Crazy Heart) von Ryan Bingham und T-Bone Burnett – Akustik-Gitarrengeschrammel und rauchige Stimme. Schön 🙂

Bester Ton
Mal ganz ehrlich, Hand auf’s Herz und so, könntet ihr bei einem der 10 letzten Filme, die ihr geguckt habt, sagen, bei welchem der Ton am besten war?

Bester Tonschnitt
Hallo? Geht’s noch? Ich weiß schon, warum ich das bisher nie geguckt habe.

Beste visuelle Effekte
Warum sind hier nur 3 nominiert? Den kann Avatar auch ruhig mal behalten.

Bestes Make-Up
Ach komm, Star Trek muss ja auch mal was bekomme, oder?

Die Oscars dieses Jahr gewohnt uninteressant, die gleiche Mischung aus kommerziell erfolgreichem Mainstream-Popcornkino und vorhersehbaren pseudo-Programmkino-Streifen wie immer. Langweilig. Da schlafe ich doch lieber und verpasse die 82. Verleihung der Academy Awards, so wie alle 81. zuvor auch. Zusammenfassung o.ä. spare ich mir wie immer auch, einfach morgen mal die Liste überfliegen, sich wie immer ärgern, wie oberflächlich und wenig aussagekräftig diese angeblich wichtigsten Filmpreise sind und sich wie immer lieber selbst eine Meinung bilden und sich nicht um die Meinung der paar Hollywood-Fuzzis kümmern.

(Den Post habe ich nur geschrieben, weil ich die bösen Kommentare vom Thomas so gerne lese 😉 )

David

8 Comments

  1. So ein langer Eintrag nur für mich?! Da fühle ich mich aber geschmeichelt. Aber böse Kommentare schreibe ich nie, höchstens pingelige. Da ich dem Zweikampf «Avatar» gegen «The Hurt Locker» nichts abgewinnen kann, bleibe ich dieses Jahr auch im Bett und sehe mir die Witze von Martin und Baldwin später an. Ich würde sowieso die meisten Trophäen an deinen Lieblingsfilm «A Serious Man» vergeben, die übrigen noch an «Bright Star», «(500) Days of Summer», «Moon», «Mary and Max» und «Up». Make-Up für «Drag Me to Hell», Kamera für «Harry Potter and the Half-Blood Prince».

    Alle animierten Kurzfilme kannst du dir übrigens bei mir ansehen: http://www.filmsprung.ch/wordpress/?p=5947

  2. Ah, danke Thomas, die animierten Kurzfilme gucke ich mir gerne an.

    @Boldor: Ja, Moon, (500) Days of Summer etc. fehlen viele gute Sachen, dafür überall Hurt Locker, der meiner Meinung nach gar nichts hier zu suchen hat. Der hat so überhaupt nichts Besonderes oder Außergewöhnliches, was ihn von der Masse abheben würde.

  3. Also, wenn Christoph Waltz den Oscar nicht bekommt, dann werde ich böse. Ansonsten fänd ich es ganz klasse, wenn Fantastic Mr. Fox was bekommen würde. Den hab ich zwar nicht gesehen, aber Wes Anderson ist halt immer super.

    PS: Ach ja, A Serious Man darf auch ruhig Bester Film werden. Finde ich nämlich (neben Inglourious Basterds) voll super. Aber dass die Coens den Besten Film gewinnen.. das wird wohl nur in meinen Träumen passieren.

  4. >> Hurt Locker? Bitte nicht, wer den nominiert hat, hat wahrscheinlich wie ich die Hälfte des Films geschlafen. District 9? Bin ich verrutscht und aus Versehen bei der Liste der goldenen Himbeere gelandet? <<

    Inakzeptabel.
    Hurt Locker hat verdient gewonnen. Nur District 9 hätte es noch ein Stück mehr verdient. 😉

  5. In einem Jahr, in dem Hurt Locker bester Film wird, kann es nicht viele gute Filme gegeben haben. Mir fällt 2009 leider auch nichts besseres ein. Traurig.

Comments are closed.