Filme, video
comments 9

Best fight scene ever

Zum dritten Mal habe ich Tom Yung Goong jetzt gesehen. Und so schlecht die Story auch ist, umso beeindruckender sind die Kampfszenen.
Eine natürlich ganz besonders, nämlich die, als Tony Jaa in dem Gebäude einmal im Kreis nach oben läuft und auf dem Weg circa 30 Gegner bekämpft.
Teilweise schmeißt er sie aus ziemlich großer Höhe nach unten, was sehr riskant ist, denn die ungeschnittene Kamerafahrt beginnt unten, das heißt die Matten müssen während der Szene aufgebaut werden.

Der Fight wurde komplett in einem Take gedreht – 3:58 Minuten am Stück (ein 35mm Film ist etwa 4 Minuten lang).
Der Kameramann musste dafür ein extra Training durchlaufen, um mit der Steadycam die ganzen Stufen hoch zu laufen.

5 Takes hat es gebraucht, um diese Szene in den Kasten zu kriegen, wegen der Reparaturen waren nur zwei Takes pro Tag möglich.
Beim fünften Take ist eine Glasscheibe nicht richtig zersplittert, was später mit CGI korrigiert wurde.
Die Vorbereitung für die gesamte Choreographie – wahrscheinlich der besten Martial Arts Choreographie überhaupt – hat einen Monat in Anspruch genommen (Tony Jaa ist auch für die Choreographie verantwortlich).

4 Minuten, 30 Gegner, viele Stufen, keine Computertricks, keine Drähte.

9 Comments

  1. Wirklich ‘ne tolle Szene! Wobei “Szene” da schon Understatement ist.

    Für übertriebene Perfektionisten, die Szenen dutzendfach wiederholen, weil etwa ein Statist die falsche Augenbraue hochzieht, wäre diese Vorgehensweise natürlich nichts…

  2. Allerdings müssen die Stuntleute in Tony Jaas Filmen schon hart im nehmen sein, die bekommen da meist wesentlich mehr ab, also es sonst üblich ist…

    Auf jeden Fall bin ich schon mal sehr gespannt auf “Ong Bak 2″, auch wenn der mit dem ersten Teil gar nichts zu tun hat…! Aber auch bei all der coolen Action würde ich mir trotzdem auch mal ein etwas besseres Drehbuch für seine Filme wünschen…

    (Wie man allerdings auf die absurde Idee kommt, jemandem ausgerechnet ein aus der Wand gerissenes Waschbecken nachzuschmeißen, ist mir irgendwie schleierhaft…!? ;) )

  3. Das ist alles mit Handkamera aufgenommen worden ? Weil du sagst der ist die Treppen hochgelaufen. Dafür ist die Kameraführung mehr als ruhig.

  4. An einer Steadycam ist unten eine Stange mit einem Gewicht befestigt, um Verwackelungen zu vermeiden.
    Andere Modelle können auch am Körper durch einen Brustgurt befestigt sein, aber nimm mal irgendetwas, was ein paar Kilo wiegt – muss nicht viel sein – und halte es so lange wie möglich mit ausgestreckten Armen. Da können 4 Minuten sehr lang werden wenn man dabei noch Treppen steigen muss, ohne zu stolpern…
    Das Problem war auch, dass die Dinger für asiatische Kameramänner eher ungeeignet ist. Sie hatten einen Kameramann eingeflogen, der von der Körpergröße geeignet war, aber nicht die ganze Strecke bis oben ausgehalten hat.
    Nach meinen Infos wiegt so ein Ding circa 5 Kilo.

  5. Ja, sieht nicht so aus, als wollte man das unbedingt länger als nötig tragen. Und Treppen steigen erst recht nicht.

  6. Pingback: Videos of the Week (2008/35) :: cimddwc

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>